Können Katzen träumen?

katzen träumen

Viele haben sich bestimmt schon einmal die Frage gestellt: Können Katzen träumen genauso wie wir Menschen?

Katzen schlafen täglich rund 16 Stunden oder dösen einfach vor sich hin. Sie suchen sich ihren Lieblingsplatz, drehen sich ein paar Mal um die eigene Achse und legen sich hin.

Dann beginnt der Schlaf der Katze. Zuckende Pfoten, Ohren und Schnurrhaare sind ein Zeichen dafür, dass sich die Katze gerade in einer Traumphase befindet. 

Genau wie wir Menschen durchlaufen Katzen im Tiefschlaf verschiedene Phasen, in denen das Gehirn aktiv ist und verschiedene Dinge, die sie erlebt hat, jetzt träumt.

Dies lässt sich durch eine Messung der Gehirnströme mittels EEG eindeutig feststellen. Wenn man einmal genau beobachtet, dann kann man sehen, dass sich die Augen im Traum unter den nicht ganz geschlossenen Augenlidern hin und her bewegen. Hierbei sprechen die Wissenschaftler auch von der REM-Phase; ein Zeichen dafür, dass die schlafende Katze gerade träumt.

REM steht für Rapid Eye Movement, die Bezeichnung für eine schnelle Augenbewegung.

Albträume bei Katzen

Auch Katzen können Albträume haben, wenn sie das Erlebte im Schlaf verarbeiten. Auch im Leben einer Katze gibt es Erlebnisse, die sich negativ in den Erinnerungen einprägen. Auch wenn die Katze tief schläft, kann sie auch mal Fauchen, Schreien oder Knurren. Auch kommt es zu zuckenden Bewegungen der Ohren, Schnurrhaare, Beine oder Schwanz. Vielleicht träumt sie ja von einem Konkurrenzkampf mit einem Artgenossen oder der Besuch bei einem Tierarzt.