Katzenflöhe erkennen und richtig behandeln

Allgemein

katzenfloehe erkennen

Wie Sie Katzenflöhe richtig bekämpfen

Katzenflöhe erkennen ist für Katzenbesitzer eigentlich ganz einfach. Kratzt sich die Katze ständig und ist allgemein sehr unruhig? Ist dies der Fall, dann können das Anzeichen dafür sein, dass sich Katzenflöhe im Fell der Katze niedergelassen haben.

Katzenflöhe vermehren sich rasant und können sich  in sehr kurzer Zeit zu einer richtigen Plage entwickeln. Ob nun tatsächlich ein Befall von Katzenflöhen vorliegt, lässt sich mit ganz einfachen Mitteln erkennen.

Wurden Katzenflöhe entdeckt, dann ist eine Behandlung mit geeigneten Präparaten so schnell wie möglich zu empfehlen.

Was ist ein Katzenfloh?

katzenflöhe erkennen und richtig behandeln

Katzenflöhe sind kleine rotbraune Parasiten, haben eine Größe von 1 bis 3 mm und ernähren sich von dem Blut der Katze. Katzenflöhe können sich auch auf den Menschen übertragen und somit auch Krankheitserreger.

Woher kommen Katzenflöhe?

Fast jede fünfte Katze ist mindestens 1 Mal in ihrem Leben von dem Befall der Katzenflöhe betroffen. Überträger von Katzenflöhen können nicht nur Katzen sein, sondern auch Hunde oder Igel. Dabei muss eine gesunde Katze einem infizierten Tier nicht einmal zu nah kommen, um sich diese Plagegeister einzufangen. Flöhe können bis zu 1,5 Meter weit springen. 

Auch Wohnungskatzen können sich anstecken, wenn sie einem mit Flöhe infizierten Tier begegnen. 

Katzenflöhe - Symptome

Kratzt sich die Katze ständig, so kann dies schon ein Anzeichen für einen Flohbefall sein. Allerdings lassen sich Katzenflöhe mit bloßem Auge nur schwer erkennen, gerade bei Katzen mit einem dichten und dunklen Fell.

Wie lassen sich Katzenflöhe nachweisen?

Um festzustellen, ob Ihre Katze von Flöhen geplagt ist, ermitteln Sie mit einem einfachen Test. 

Hierfürhttps://amzn.to/2TI5GRU benötigen Sie einen Flohkamm und eine weiße Unterlage. Das kann beispielsweise ein großes Küchentuch sein. Am besten feuchten Sie die Unterlage an. 

Stellen Sie nun Ihre Katze auf die weiße Unterlage und beginnen Sie mit dem Flohkamm das Fell Ihrer Katze vom Ansatz an durchzukämmen. Finden Sie anschließend viele kleine dunkle rot gefärbte Punkte auf der Unterlage, so hat sich der Verdacht auf einen Flohbefall bestätigt. 

Katzenflöhe wirksam bekämpfen

Ist Ihre Katze bereits mit Flöhen infiziert, so sollten Sie rasch mit einer Behandlung beginnen, um diese Parasiten schnellstmöglich zu bekämpfen.

Eine entsprechende Behandlung erfolgt mit einem Anti-Flohmittel, beispielsweise als Spot-on-Lösung und ist einfach in der Anwendung. Diese Spot-on-Lösung wird der Katze einfach mit ein paar Tropfen auf die Haut in den Nacken geträufelt. Dort kann das Präparat seine Wirkung entfalten, da an dieser Stelle die Katze sich nur schlecht putzen kann.

Der Wirkstoff dieses Präparates geht in das Blut der Katze über. Die Flöhe saugen das Blut auf und sterben dann ab.

Hierbei ist es besonders wichtig, dass Sie nur Präparate zur Flohbekämpfung verwenden, die ausschließlich für Katzen geeignet sind. 

Bei einem massiven Flohbefall ist es allerdings ratsam, einen Tierarzt aufzusuchen. 

Im Anschluss einer Flohbehandlung sollte auch eine Wur​​​​​mkur erfolgen, da Flöhe Zwischenwirte für Würmer sind.

Katzenflöhe in der Wohnung

Katzenflöhe können sich überall in der Wohnung einnisten. Daher reicht es nicht aus, nur die Katze allein zu behandeln. Floheier können sich überall verbreiten und entwickeln sich dann zu ausgewachsenen Parasiten. Diese können dann wiederum die Katze befallen. 

Um einen erneuten Flohbefall vorzubeugen, muss dieser Kreislauf unbedingt unterbrochen werden. Hierzu ist es wichtig, alle Liegeplätze der Katze gründlich zu reinigen und wenn möglich bei 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen. 

Ein Langzeit Flohspray kann hier ebenfalls sehr hilfreich sein, um Katzenflöhe in der Wohnung zu bekämpfen.

[…] Katzen, die viel Freigang haben, können Flöhe mit nach Hause bringen. Diese kleinen Plagegeister nisten sich im Fell der Katze ein und sorgen mit […]

Comments are closed